Klausis Basteltipp:

Ein cooles Trinkgefäß für extreme Spastiker

Wer in seinem Haushalt einen Mitbewohner mit einer extremen Spastik in den Händen hat, kennt das Problem ein geeignetes Trinkgefäß zu finden. Nicht jeder kann seine Hand so bewegen, das er mit den auf dem Markt angebotenen Gefäßen zurecht kommt. Und gerade junge Leute möchten auch mal "angesagte" und "coole" Trinkgefäße benutzen. Mit ein paar einfachen Mitteln kann man fast jedes herkömmliche Trinkgefäß mit einem beweglichen Handgriff versehen.
Was man braucht:
  • 1 cooles Trinkgefäß aus Plastik
  • 15 cm Gartenschlauch, 1/2 Zoll
  • 50 cm feste, dünne Schnurr
  • 1 langen, bunten Strohhalm
Schritt für Schritt:
Als erstes werden mit einer Lochzange an einer Seite des Schlauchstückes, ca. 1 cm vom Ende entfernt, zwei gegenüber liegende Löcher gestanzt.
Dann wird die Schnurr um den Flaschenhals gelegt und doppelt verknotet.
Damit der Knoten richtig fest wird, die Schnurr 2 mal durch die Schleife ziehen.
Nun werden die beiden Schnurrenden mit einer Häckelnadel oder mit Hilfe eines umgebogenen Drahtes von innen nach aussen durch die gestanzten Löcher gezogen...
und fest miteinander verknotet. Ich verwende immer den doppelten Kreuzschlag.
Jetzt kann auch ein Spastiker mit einer extrem gefausteten Hand selbstänig trinken.